Für alle, die an Weihnachten mal ein wenig Abwechslung auf die Speisekarte bringen möchten, haben wir eine leichte und gesunde Alternative zu schwerem Festtagsbraten oder Kartoffelsalat mit Würstchen: Lachs!

Wer mehr über Fisch erfahren möchte, kann natürlich einfach einen Kochkurs bei uns buchen. Hier erfahren Sie mehr darüber, auf was Sie beim Kauf, bei der Lagerung und bei der Zubereitung achten müssen. Aber Weihnachten steht vor der Tür. Hilfe ist jetzt gefragt. Damit ihr Lachs zu Weihnachten also noch ein Erfolg wird, stellen wir Ihnen hier drei einfache, stressfreie und von uns erprobte Garmethoden vor. Als kleines Geschenk für Kurzentschlossene sozusagen.

 

 

Lachs zu Weihnachten – in Olivenöl pochiert

Diese Garmethode ist sicherlich nicht neu aber auch nicht ganz alltäglich. Sie sorgt daher für Gesprächsstoff an der weihnachtlichen Festtafel. Aber die Garmethode macht nicht nur was her, sie überzeugt auch mit einem herrlichen Ergebnis. Der Lachs wird überaus schonend gegart und bleibt wunderbar saftig. Zudem wird er durch das delikate Aroma des Olivenöls verfeinert. Für Ihren Lachs zu Weihnachten absolut zu empfehlen.

 

So wird’s gemacht

Den Ofen auf 60 Grad Heißluft vorheizen. Den Lachs in gleich große Stücke à ca. 180 g portionieren. Die Stücke in eine kleine Auflaufform geben und ganz mit dem Olivenöl bedecken. Im Ofen 25 Minuten garziehen lassen. Als Variation kann man z.B. ein wenig Zitrone oder Knoblauch mit ins Öl geben.

 

 

Lachs zu Weihnachten – im Backpapier

Den Lachs zu Weihnachten im Backpapier zu garen ist nicht nur äußerst schmackhaft, die Methode gibt Ihnen zusätzlich die Möglichkeit auch in der Küche etwas Besinnlichkeit einkehren zu lassen. Sind die Backpapier-Pakete aus Lachs und Gemüse einmal gepackt und verschnürt, gleicht der Rest der Zubereitung einer Entspannungsübung. Auch toll: Nach dem Garen kommen die kleinen „Geschenke“ einfach auf den Teller. Sieht schön weihnachtlich aus und Ihre Gäste dürfen schon am Tisch etwas auspacken.

 

So wird’s gemacht

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Pro Portion ein Backpapierzuschnitt bereitlegen und mittig mit etwas dünn geschnittenem, gewürztem Gemüse und Kräutern bestücken. Ein Lachsfilet (ca. 150-180 g) darauflegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Küchenpapier möglichst luftdicht einfalten und mit Küchengarn zu einem Bonbon verschnüren. Die Pakete auf einen Rost geben und ca. 15 Minuten garen. Stressfreier wird ihr Lachs zu Weihnachten nicht fertig!

 

 

Lachs zu Weihnachten – selbst gebeizt

Gebeizter Lachs eignet sich wunderbar für kalte Küche. Die Arbeit macht man sich in Ruhe zwei Tage vor dem Fest und kann dann einfach genießen. Der Lachs beizt sich über Nacht quasi selbst. Auf diese Weise gegart lässt sich Ihr Lachs zu Weihnachten übrigens auch prima mit einem Kartoffelsalat mit leichter Zitronen-Mayonnaise kombinieren. Damit Sie nicht ganz auf Ihre Tradition verzichten müssen.

 

So wird’s gemacht

Das Lachsfilet von Gräten befreien und wahlweise längs oder quer teilen. Beide Stücke mit Salz und Zucker (zu gleichen Teilen, je ca. 30-40 g) und Kräutern einreiben. Als Kräuter eignet sich zum Beispiel Dill. Zudem kann man Orangenabrieb oder Wacholderbeeren aus dem Mörser dazugeben. Die Filetstücke dann mit der Hautseite nach außen aufeinanderlegen und fest mit Klarsichtfolie einwickeln. In eine Auflaufform legen und die Filets mit Gewicht beschweren. Nach 24 Stunden einmal wenden. Nach 48 Stunden Ihren Lachs zu Weihnachten in feine Scheiben schneiden und genießen.

 

Danach Geschenke auspacken und entspannen!