Esst mehr Gemüse! Dass man Gemüse mit ebenso viel Finesse und Zuwendung zubereiten kann, wie Steak und Co. ist hinlänglich ins gesellschaftliche Küchenbewusstsein gesickert. So zumindest unsere freudige Beobachtung. Der Aufforderung nach mehr Gemüseverzehr ist also leicht nachzukommen – zumindest im Sommer, wenn das saisonale Gemüse an Vielfalt nicht zu überbieten ist. Wie sieht es mit der Vielfalt aber jetzt im fortgeschrittenen Herbst aus? Zugegebenermaßen etwas schwieriger. Aber auch im November lässt sich wunderbar leckeres, saisonales Gemüse finden. Wir stellen Ihnen hier unsere Lieblingskandidaten vor:

 

Chinakohl

Chinakohl ist, wie der Name schon sagt, tatsächlich aus China. In unseren Breitengraden jedoch bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Ob er seitdem ein beliebtes saisonales Gemüse für den Herbst ist, können wir nicht sagen. Bei uns ist die kalorienarme und Vitamin B und C haltige Kohlart allerdings immer willkommen. In Butter gedünstet, mit Schmand-Dressing als Salat oder als Einlage in herbstlichen Suppen einfach gut!

 

Kürbis

Wer an saisonales Gemüse im Herbst denkt, der denkt – hoffentlich nicht nur wegen Halloween – meistens an den Kürbis. Zu Recht! Das vitamin-A- und nähstoffreiche Gemüse ist fast schon der Star unter dem saisonalen Gemüse im November. Vielseitig in der Zubereitung und nussig-süß im Geschmack zaubert der Kürbis auch dem schlimmsten Herbst-Muffel ein Lächeln ins Gesicht. Wunderbar als Auflauf, Blechgemüse, Suppe, Creme, Nudel, Eintopf und und und…

 

Maronen

Maronen oder auch Esskastanien eignen sich wunderbar, um die angenehmen Seiten des Herbstes zu zelebrieren. Nämlich die Gemütlichkeit! Im Ofen gebacken oder in der Pfanne geröstet, werden sie am besten. Dann kann man sich wunderbar mit Freunden oder Familie zusammensetzen und die an Vitamin B, Vitamin C, Kalium und Magnesium reichen Nussfrüchte knabbern. Erinnert immer ein wenig an Lagerfeuer oder Holzofen. Und schmeckt wunderbar süßlich nach Nüssen und Butter. Darüber hinaus gibt es kaum ein saisonales Gemüse im November, das sich nicht über Zusammenspiel mit Maronen freut!

 

Rosenkohl

Wir geben zu: An Rosenkohl scheiden sich die Geister. Wenn Sie ihn nicht mögen, überspringen Sie einfach diesen Teil. Wir allerdings können von diesen kleinen Miniaturkohlköpfen nicht genug bekommen. Besonders wenn er halbiert in Butter gebraten oder im Ofen gebacken wird, ergibt er ein herrliches Herbstgericht. Zusammen mit Nüssen oder Maronen (siehe oben) und einer leichten Béchamelsauce wird er unwiderstehlich. Überdies enthalten 100 Gramm dieses saisonalen Gemüses mehr als eine Tagesration an Vitamin C.

 

Steckrüben

Steckrüben? Steckrüben! Reich an Vitamin C, Beta Carotin und Calcium und arm an Kalorien bildet die gelbe Verwandte des Kohls eine hervorragende Alternative zu Kartoffeln. Zumindest wenn’s ums Püree geht. In Sahne gekocht und mit Butter püriert, passt die Knolle perfekt als Beilage zu herbstlichen Gerichten. So perfekt, dass die Steckrübe in unserer Liste der liebsten saisonalen Gemüse im November nicht fehlen durfte!

 

Pastinaken, Topinambur und Möhren

Die drei Freunde der herbstlichen Küche gehören wie die Steckrübe zum Wurzelgemüse. Während sich Topinambur ebenfalls wunderbar zu einem Püree verarbeiten lässt, eignen sich Möhren und Pastinaken als wahre Allrounder zu eigentlich allem: Suppen, Eintöpfe, Blechgemüse, in Butter gedünstet und als Basis für Brühen und Saucen. Dass sie zudem außerordentlich gesund sind und Ihren Vitamin-Haushalt im Herbst wieder in die Balance bringen, müssen wir wohl nicht extra erwähnen.

 

Fazit: Wie man sieht, auch im November kann saisonales Gemüse Abwechslung und Finesse in den Speiseplan bringen! Man braucht nur einen guten Gemüsehändler und ein wenig Experimentierfreude.

Call Now Button