Eine neue Küche für die Kochfabrik

Eine neue Küche für die Kochfabrik

Vor drei Jahren war es soweit. Im Dezember 2015 eröffnete die Kochfabrik in Köln ihre Pforten und lud ein zu ihrem ersten Kochevent. Ca. 20 kochbegeisterte Menschen, überwiegend Freunde und Unterstützer, kamen zusammen und kochten in der damals neuen Küche was das Zeug hielt. Es dampfte, blubberte, schäumte auch damals schon unter Anleitung von Sandro Pietrobelli. Und als sich der Kochnebel verzog, sah man zwischen den Kochschwaden 20 begeisterte und strahlende Menschen mit Kochlöffeln in den Händen, die soeben ihr eigenes Drei-Gang-Menu auf die Teller gebracht hatten.  Wir wussten, das Modell funktioniert! Und viel wichtiger: unsere damals neue Küche hatte die Feuertaufe mit Bravour bestanden!

 

Neue Küche, alte Küche, neue Küche

Und seitdem ging es in unserer neuen Küche stetig bergauf. In unzähligen Kochevents, Hochzeiten, Geburtstagen, Firmenevents, Teambuilding-Aktionen, Kochkursen, und Weihnachtsfeiern haben wir mit tausenden fröhlichen Gästen zusammen atemberaubende Menus gekocht. Wir haben Flying Buffets und elegante Dinnerabende veranstaltet, Plätzchen gebacken, Bierfässer angestochen, Champagnerkorken knallen lassen, Cocktails gemixt. Produkte präsentiert, Fotoshootings durchgeführt und Videos gedreht. Auf unseren Arbeitsplatten wurden Möhren gerieben und Kalbsrücken filetiert. Eis gehackt und Creme Brulée flambiert. Schnitzel geklopft und Kabeljau mit Salz massiert. In den besonders geschäftigen Zeiten sind unsere Herde und Öfen zwischen den Veranstaltungen gar nicht mehr richtig abgekühlt.

Sprich: Unsere anfangs neue Küche trug einige stolze Abzeichen unserer fleißigen und erlebnisreichen vergangenen 3 Jahre.

 

Neue Küche, neue Abenteuer

Es war also klar: unsere neue alte Küche durfte schon bald in Rente gehen. Eine neue Küche mit neuem moderne Look würde dafür ihren Platz einnehmen. Also ran an die Planungstools! Unsere zwischenzeitlich gesammelten zahlreichen Erfahrungen mit Kochevents und Kochkursen sollten in die Planung einfließen. Die neue Küche sollte sowohl für unsere eigenen Abläufe als auch für das Auge und das Wohlbefinden unserer Gäste noch besser abgestimmt sein. Also raus mit der alten Küche und rein mit der neuen Küche! Wände neu tapezieren und streichen und neue Elektrogeräte einbauen! Unter Schweiß und Tränen hat unser hervorragendes Team die Umgestaltung der Kochfabrik in Rekordzeit durchgeführt.

Umbau der Küche

 

Neue Küche Dank starker Kooperationen

Und das Ergebnis kann sich, wie wir finden, sehen lassen! Der moderne Look der Kochfabrik wurde noch ein wenig weitergedreht und verfeinert. Die Materialien mischen sich zu einem außergewöhnlichen und einzigartigen Design. Aufgrund gelungener Kooperationen stammen unsere Elektrogeräte vom Premium-Hersteller Küppersbusch und brilliert an unseren Wänden keine Geringere als die Farbe von Farrow&Ball. Es ist also bereitet: die neue Küche steht bereit für kulinarische Abenteuer, hitzige Kochduelle und ereignisreiche Kochevents.

Über die Schokoladen-Ravioli zum Teambuilding

Über die Schokoladen-Ravioli zum Teambuilding

Wir konnten uns heute nicht entscheiden, über was wir in unserem Blog schreiben wollen. Ein leckeres Dessert-Rezept für die Schoko-Ravioli aus unserem Kochevent-Programm oder eine kurze Ausführung über Teambuilding in der Kochfabrik? Die Lösung ist einfacher als gedacht, wir schreiben über beides!

 

 

Teambuilding und süße Teigware – wo ist die Verbindung?

Hier eine Süßspeise abgeleitet aus einer italienischen Spezialität. Da ein Konzept zur Verbesserung der teaminternen Gruppenstruktur. Zugegeben: So richtig viel haben die Themen auf den ersten Blick nicht gemein. An einem Ort wie der Kochfabrik, wo sich alles ums Kochen, Backen, Schmoren, Braten und natürlich Genießen dreht, sind sich diese beiden Themen jedoch näher, als man anfangs glauben mag.

 

Teambuilding – als Team mehr Freude für jeden Einzelnen

Als Teambuilding werden die Phasen und Strukturen der Zusammensetzung von kleinen Gruppen bezeichnet, die unmittelbar miteinander in Kontakt treten um in arbeitsteiliger Verantwortung ein Ziel zu erreichen. Ungefähr so ist es auf Wikipedia zu lesen. Tatsache ist, dass ein gut-funktionierendes Teamwork einen erheblichen Mehrwert für ein Unternehmen darstellt. Mitarbeiter, die in eine kooperierende Gruppe eingebettet sind, arbeiten motivierter, effizienter und zufriedener. Teambuilding und Teambildende Maßnahmen sind daher wichtige Instrumente in der Etablierung einer gesunden Unternehmenskultur.

 

Teambuilding in der Kochfabrik

Für moderne Unternehmen stellt sich daher nicht mehr die Frage, ob Teambuilding durch spezielle Aktionen unterstützt werden sollte. Die Frage ist: Welche teambildende Maßnahme ist die richtige? Ein Kochevent in der Kochfabrik erfüllt sehr viele wichtige Kriterien für gelungenes Teambuilding: Das gemeinsame Kochen verbindet Spaß mit dem richtigen Maß an Herausforderungen, fördert die Kommunikation und das gemeinsame Ziel stärkt das Teamgefühl. Gemeinsam ein 3-Gang-Menu zu kochen, kann die perfekte Aufgabe für eine Gruppe sein. Und hier kommen unsere Schoko-Ravioli ins Spiel…

 

Teambuilding anhand einer süßen Nachspeise

In unseren Kochevents versuchen wir unseren Gästen Herausforderungen zu setzen ohne sie zu überfordern. Gleichzeitig wollen wir immer wieder Akzente setzen mit Rezepten, die unsere Gäste so noch nie gekocht haben. Die Schoko-Ravioli in Vanille-Milch sind dafür ein perfektes Beispiel. Das Rezept ist ausgefallen und stellt Dank der zahlreichen Arbeitsschritte eine gewisse Herausforderung dar. Eine Teigbahn lässt sich nur schwer alleine durch die Nudelmaschine drehen. Soll das Dessert gelingen, muss das Team also zusammenarbeiten, kommunizieren und Arbeitsschritte gemeinsam vorausplanen. Und am Ende eines schönen gemeinsamen Abends kann man dann beim Dessert bestaunen, was man gemeinsam geschafft hat.

 

 

 

 

 

 

Schokoladen-Ravioli in Vanille-Milch

SchokoRavioli und Teambuilding   SchokoRavioli und Teambuilding   SchokoRavioli und Teambuilding

Vanille-Milch

400ml Sahne
600ml Milch
1 Vanille-Stange
Zucker nach belieben
Etwas Stärke zum Abbinden

 

Schokoladen Ravioli

200g Mehl
50g Kakaopulver
1 Prise Salz
10 ml neutrales Öl
2 Eier

 

Füllung

100g dunkle Schokolade
140g Nussnougat
140g geröstete und gehackte Mandeln
1 Ei, verquirlt

 

Für die Vanille-Milch alle Zutaten in einen Topf geben und einmal Aufkochen.

Für den Teig: Mehl, Kakaopulver, Salz, Öl und Eier zu einem elastischen Teig vermengen, in Frischhalte Folie einpacken und im Kühlschrank etwa 15 Minuten ruhen  lassen.

Zwischenzeitlich Schokolade und Nougat zusammen einschmelzen, mit den Mandelstiften versehen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Dann den Teig mit ein wenig Mehl dünn ausrollen, mit etwas Eigelb bestreichen und darauf die Füllung mit einem Teelöffel im Abstand von 2-3 cm verteilen. Nun eine zweite Teigbahn darüber legen und mit einem Ausstecher die Ravioli ausstechen. An den Ränder fest andrücken und mit einem Zahnstocher ein kleines Loch in die Ravioli stechen.

Danach die Ravioli in der Vanille-Milch etwa 5-9 min abkochen und anschließend die Vanille-Milch etwas abbinden.

Mit Obst garniert servieren! Fertig!

Sommer-Cocktail-Empfehlung aus unserer Kochschule

Sommer-Cocktail-Empfehlung aus unserer Kochschule

Was wir in unserer Kochschule immer vermitteln wollen: Geschmack hat etwas mit Gefühlen zu tun. Trinkt man etwas sehr gerne, liegt das auch an den Emotionen, die man mit dem Getränk verbindet. Diese können durch Erinnerungen oder Sehnsüchte hervorgerufen werden. Und weil in unterschiedlichen Zeiten auch unterschiedliche Emotionen geweckt werden, hat jede Zeit sein eigenes Getränk. Diese Cocktail-Empfehlung aus unserer Kochschule basiert daher ebenfalls auf zwei Emotionen.

 

Der Sommer ist da!

Der Sommer ist da – nicht gerade die einfallsreichste Emotion, die man gerade haben kann. Aber dafür eine, die man mit vielen anderen Menschen teilen kann. Fast jeder freut sich auf den Sommer. Man sitzt auf der Terrasse, man grillt, man liegt im Park oder am See. Der Duft von Sonnencreme vermischt sich mit dem Aroma von Wassereis und man ist zwar zu Hause, aber doch irgendwie auch ein wenig im Urlaub.

 

Eine WM ohne Italien

Die Fußball-Weltmeisterschaft kommt in die heiße Phase, das Viertelfinale steht bevor. Deutschland ist lange raus, England gewinnt ein Elfmeterschießen und als wäre das nicht seltsam genug, hat die gesamte Kochschule so ein komisches Gefühl irgendwo zwischen Bauch und Herz. Wir wissen, was es ist und wir stehen dazu…wir vermissen Italien! Nach der anfänglichen Schadenfreude wissen wir jetzt, dass eine WM ohne die Squadra Azzurra keine richtige WM ist.

 

Ramazzotti Rosato Risa – Dauerbrenner in unserer Kochschule

Um sowohl unserem sommerlichen Urlaubsgefühl und der Sehnsucht nach Italien Ausdruck zu verleihen, kommt eigentlich nur ein Cocktail in Frage – der Ramazzotti Rosato Risa. In unserer Kochschule ist er ohnehin ein Dauerbrenner. Als zubuchbare Option in den Kochevents der Kochschule wird er oft als Aperitif- oder After-Dinner-Cocktail gewünscht. Er schmeckt hervorragend frisch und spritzig, leicht herb und vermittelt ein wunderbares Gefühl vom Sommer in Italien!

 

Zutaten für 4 Ramazzotti Rosato Risa:

16 Eiswürfel
16 cl Ramazzotti Rosato
16 cl Ananassaft
1-2 Flaschen Ginger Beer
1 kleine Snack-Gurke

 

Zubereitung Ramazzotti Rosato Risa:

Gurke waschen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden. Eiswürfel auf die 4 Gläser verteilen. Je 4 cl Ramazzotti Rosato und 4 cl Ananassaft in die Gläser geben und mit Ginger Beer auffüllen. Vorsichtig umrühren, den fertigen Drink mit Gurkenscheiben garnieren und sofort servieren.

Perfekt in Szene gesetzt – Die Kochfabrik als Dreh-Location

Perfekt in Szene gesetzt – Die Kochfabrik als Dreh-Location

Die Kochfabrik erstrahlt in hellem Licht, Menschen mit konzentrierten Blicken laufen umher, drehen an Reglern, schauen auf Monitore und richten Mikrofone. Dann alles ruhig, alles fokussiert, Spannung liegt in der Luft. Die Kamera schwenkt über die Kochinsel und ehe man sich versieht, ist die Szene auch schon im Kasten. Regisseur zufrieden, Aufnahmeleitung zufrieden – die Kochfabrik hat als Dreh-Location abermals eine gute Figur gemacht!

 

Showküchen als Dreh-Location immer gefragter

Mietküchen, Showküchen und Eventküchen werden als Dreh-Location immer beliebter. Der Boom der Küche als Lebensmittelpunkt, als Trendort und Living-Lifestyle-Objekt rückt vor allem Designküchen mit dem gewissen Etwas in den Fokus jeglicher Bewegtbild-Produzenten. Ob für Youtube-Drehs von Modesternchen, als Setting für Videos zum Thema Fitness und Ernährung oder für Kochsendungen und Spielfilme, die Küche spielt mit! Für einen gelungenen und erfolgreichen Dreh gibt es jedoch einige Voraussetzungen.

 

Kochfabrik – hier spielt das Leben

Die Kochfabrik wird immer häufiger als Showküche für Dreharbeiten in Köln gebucht. Das liegt daran, dass hier sehr viele wichtige Voraussetzungen erfüllt werden. Die Einrichtung ist stilvoll, bleibt jedoch stets dezent im Hintergrund. Gleichzeitig glänzt die Location mit hochwertiger und umfangreicher Ausstattung, zwei Kochinseln und einem Barbereich. Auf den zwei Etagen, die jeweils natürliches Licht von je zwei Seiten bieten, ergibt sich viel Freiraum für das Set und Ausweichraum für Crewmitglieder. Zudem stehen im Hof vor der Location freie Parkplätze zu Verfügung. Was will man mehr?

 

Ihr Dreh in der Kochfabrik

Es gibt also gute Gründe, die Kochfabrik als Dreh-Location in Köln zu mieten. Wenn Sie Interesse haben oder noch Fragen offen sind, melden Sie sich einfach bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter. So dass abends nach einem langen Drehtag,  wenn die hellen Lichter in der Kochfabrik wieder erlöschen, Ihre Crew zufrieden nach Hause gehen kann.

„Kochen verbindet“ – Interview mit Sandro Pietrobelli über Kochkurse als Teamevent

„Kochen verbindet“ – Interview mit Sandro Pietrobelli über Kochkurse als Teamevent

Sandro, du leitest seit 16 Jahren Kochkurse, was fasziniert dich daran?

Sandro: Das spannende ist, dass jedes Kochevent und jeder Kochkurs immer wieder anders ist. Jeder Abend entwickelt seine eigene Dynamik. Das liegt einerseits an äußeren Umständen, also Wetter, Jahreszeit und Anlass des Abends, Geburtstag oder Teamevent. Auf der anderen Seite liegt das aber auch an den völlig unterschiedlichen Menschen, die zu mir in den Kochkurs kommen. Ich habe mit der Zeit gelernt, mich immer wieder neu auf Gruppen einzustellen und einen Kochkurs von der Stimmung so zu steuern, dass alle sich wohlfühlen. Ich versuche quasi das Gemeinwohl anzusteuern. Das ist eine Herausforderung, die mich jedes Mal neu reizt.

Hast du so was wie eine Philosophie für deine Kochkurse?

Sandro: Mein Ziel ist es, die Erkenntnis zu wecken, dass Kochen ganz einfach ist – denn das ist es erst mal. Jeder kann kochen! Man muss nur die Motivation dafür herauskitzeln. Das geht nur, wenn ich nicht überfordere. Außerdem möchte ich unsere Gäste in den Kochkursen und Teamevents während des Kochens begleiten und nicht herumkommandieren. Der Gast soll etwas lernen, er soll aber auch loslassen können und sich wohlfühlen. Auch hier gilt: Es soll eine Art Wohlfühlraum entstehen, in dem der Gast sich auf das Kochen und das Miteinander einlassen kann.

Warum sind Kochkurse als Teamevent so beliebt?

Sandro: Sie sind zu 100% steuerlich absetzbar! (lacht)
Nein, im Ernst, Kochkurse bieten eine extrem gute Möglichkeit, Kollegen oder Mitarbeiter oder Kunden besser kennenzulernen. Und das eben nicht verkrampft auf Knopfdruck, sondern ganz nebenbei und natürlich. Kochen verbindet! Das ist natürlich ein bisschen plakativ. Aber eine gemeinsame Aufgabe mit einem gemeinsamen Ziel lenkt die Aufmerksamkeit ab. Man lernt sich quasi im Windschatten des Kochens ganz nebenbei wie von alleine kennen.

 

Und die gemeinsame Aufgabe schweißt zusammen…

Sandro: Das kommt noch dazu! Das Gute daran ist, dass man direkt am Tisch beim Essen eine Rückmeldung bekommt, ob und wie gut man dieses Ziel erreicht hat. Im besten Fall und der trifft meistens ein, ergibt sich ein gemeinsames Erfolgserlebnis. Das ist die Krönung eines lockeren und entspannten Miteinanders: gemeinsam das genießen, was man zusammen als Team gekocht hat. Gemeinsame Erfolgserlebnisse sind gerade für ein Teamevent sehr wichtig.

 

Was passiert, wenn etwas schief geht und es mal nicht schmeckt?

Sandro: Das ist in den 16 Jahren erst einmal passiert. Das war eine Creme Brulée, die statt mit Zucker mit Salz gemacht wurde. Die war nicht mehr zu retten. (lacht)
Ansonsten können wir eigentlich alles noch retten, korrigieren oder zur Not auch noch schnell neu machen. Wichtig ist, dass man die Fehler mit Humor nimmt. Und daraus lernt. Wenn die Creme Brulée hinterher für lustige Gespräche sorgt und auch die Gruppe selbst darüber lachen kann, ist das doch super! Es darf aber niemand vorgeführt werden. Und das ist dann auch meine Aufgabe, Missgeschicke so zu verpacken, dass sie als Anschauung für gelungene Problemlösung dienen und so doch noch zum Erfolg werden. Für unsere Gäste gilt: Keine Angst vor Missgeschicken, Fehler sind zum Lernen da!

Ein klassisches Rezept aus unseren Kochevents

Ein klassisches Rezept aus unseren Kochevents

Ein Kochevent in der Kochfabrik ist jedes Mal anders. Natürlich versuchen wir die Qualität bezüglich Service, Essen und Ausstattung immer gleich hoch zu halten, bzw. uns stets ein wenig zu steigern. Die Wünsche unserer Kunden, unsere unterschiedlichen Gäste und viele weitere kleine oder große Stellschrauben lassen jedoch jedes Kochevent zu einem besonderen und einzigartigen Abend werden. Vor allem in Sachen Menuauswahl sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Daher bieten wir unseren Kunden eine Menuberatung mit unserem Chefkoch Sandro Pietrobelli an. So lässt sich in aller Ruhe das perfekte Menu für Ihren perfekten Abend finden.

 

Unsere Menus für Ihr Kochevent

Wer möchte kann jedoch gerne auf unsere abgestimmten Menus zurückgreifen. Diese sind ausgewogen, korrespondieren gut und funktionieren auch bei größeren Gruppen. Ein klassisches Rezept – passenderweise aus unserem Paket „Classic“ – möchten wir Ihnen heute vorstellen. Für Ihr Kochevent zu Hause sozusagen. Sollte es nicht gelingen, kommen Sie doch einfach mal vorbei zu einem Kochevent in der Kochfabrik und holen Sie sich Tipps von unserem Fachmann Sandro Pietrobelli.

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

 

Kalbsrücken auf Kartoffel-Sellerie-Stampf an Weisweinsauce und Zuckerschoten

(Rezept für 4 Personen)

Kalbsrücken aus dem Ofen

1 kg  Kalbsrücken
3 Zweige Rosmarin
2 Zehen Knoblauch

Backofen auf 210°C vorheizen (Heißluft).

Kalbsrücken von Sehnen und Knorpel befreien. Den Rosmarin und den leicht angedrückten Knoblauch auf einem Backblech verteilen. Den Kalbsrücken darauf legen und mit Olivenöl bepinseln, mit Salz & Pfeffer würzen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen einschieben und bei 210°C 5 Minuten garen, die Temperatur auf 150°C reduzieren und weitere 20 Minuten garen. Vor dem anschneiden den Kalbsrücken 3-4 min bei offener Backofentür ruhen lassen. In Scheiben schneiden und nochmals würzen.

Rosmarin Hauptgericht Classic Kochevent Knoblauch Hauptgericht Classic Kochevent

 

Weißweinsauce

100ml (g) Sahne
100ml (g) Milch
50ml (g) Weißwein
30ml (g) Wasser
1 Zwiebeln (Streifen)
50 g Champignons
25 g Butter
1 EL Mehl
ggf. etwas Trüffelbutter

Die Butter in einen Topf geben und darin die Zwiebeln glasig anschwitzen, mit dem Mehl abbinden und mit der gesamten Flüssigkeit auffüllen. Champignons klein schneiden und mit in die Sauce geben. Die Sauce einige Zeit kochen lassen.

Gelegentlich umrühren, um das Anbrennen zu verhindern. Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, die Sauce einfach durch ein feines Sieb geben, mit einem Mixer aufmixen und ggf. mit Trüffelbutter und Trüffel aromatisieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebel Hauptgericht Classic Kochevent Champignons Hauptgericht Classic Kochevent

 

Kartoffel-Selleriepüree                                   

1kg Kartoffel
300 g Sellerie
je 300 ml Milch und Sahne
50 g  Butter
Salz, Pfeffer

Kartoffeln und Sellerie schälen, klein schneiden und in einen Topf geben. Knapp mit der Milch-Sahne-Mischung bedecken (sollte die Flüssigkeit nicht ausreichen mit Wasser auffüllen), das ganze unter gelegentlichen Rühren bei mittlerer Hitze einkochen lassen

Sobald die Sahne verkocht ist und die Kartoffeln weich sind, wird die Butter zugegeben und das ganze kommt in den Mixer. So  lange pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Alternativ mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Zuckerschoten

500 g Zuckerschoten
eine Prise Zucker
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zuckerschoten der Länge nach in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne Öl und Butter erhitzen, den Zucker mit in die Pfanne geben, Zuckerschoten bei mehrmaligem Wenden etwa 3 min. braten lassen und zum Schluss mit Salz & Pfeffer würzen.

Zuckerschoten Hauptgericht Classic Kochevent Anrichten Hauptgericht Classic Kochevent

Guten Appetit!